27. Mai 2017

Gummihuhn und Gottesdienst

Der Samstagvormittag auf DenkMal! wartete mit der lang erwarteten Deutschen Meisterschaft im Gummihuhngolf auf: im Halbfinale konnte trotz brachialer Anstrengung der punktgleichen Teams aus den Diözesanverbänden Mainz und Speyer kein eindeutiges Ergebnis erzielt werden. Kurzerhand fusionierten beide Teams unter dem Namen „Speinz“ und sicherten sich so den 1. Platz. Das Team aus Paderborn wurde zweiter Sieger.
Zeitgleich zeigten über zwanzig Mädchen und Jungen auf der Kinderkonferenz, dass sie richtig fit im Diskutieren sind. Sie debattierten unter anderem über den Unsinn geschlechtsspezifischen Spielzeugs (Jungs: blaue Sachen mit Piraten drauf; Mädchen: rosa Sachen mit Prinzessinnen) und wie man den Milchpreis für Erzeuger fair gestalten kann. Anschließend formulierten die Kinder Forderungen für eine bessere und gerechtere Welt, welche auf der Bundeskonferenz der KjG vom 7.-11. Juni als Tagesordnungspunkte eingebracht werden.
Jede Menge Workshops sorgten für inhaltlichen Input: Vom Planspiel „#ungerecht“ (Was muss passieren für mehr Gerechtigkeit?) über eine Übungseinheit zum Schreiben gelungener Pressemitteilungen (Referent: Felix Neumann von katholisch.de) bis zum Vortrag „Feminismus im Netz und das gewaltvolle Echo“.
Von verschiedenen Programmpunkten überzeugten sich Klaus Pfeffer (Generalvikar des Bistums Essen) und Irene Mihalic (MdB), die wir als Gäste begrüßen durften. Beide zeigten sich beeindruckt von der inhaltlichen Tiefe der Angebote und dem Engagement der zahlreichen KjGler*innen. Beide ließen auch die Gelegenheit nicht aus, sich im Gummihuhngolf zu versuchen.
Da die Sonne auch am Samstag wieder erbarmungslos vom blauen Himmel knallte, erbarmte sich die Freiwillige Feuerwehr erneut und sorgte mit der Dusche aus dem Schlauch für Abkühlung und Begeisterung bei den Kindern und Jugendlichen.
Der Hitze wegen wurde auch der Gottesdienst im Amphitheater von 16 Uhr auf 19:30 Uhr verschoben. Andreas Spöttl, Geistlicher Leiter der KjG München-Freising, zelebrierte ihn vor gut gefüllten Reihen mit der Geistlichen Bundesleiterin Rebekka Biesenbach und der Geistlichen Leitung der KjG Hamburg Jan Wiltschek. Kernfrage des Gottesdienstes: Will Gott Frieden oder Krieg? Was sagt die Bibel dazu? Und wie können wir Menschen die teilweise widersprüchliche Botschaft des Evangeliums richtig verstehen? Die Teilnehmer*innen kamen zu dem Schluss, dass Gott eigentlich immer das Beste für die Menschen will und dass dieses Beste nur der Frieden sein kann. Versinnbildlicht wurde diese Botschaft durch das Umschmieden eines Schwertes zu einer Pflugschar. Außerdem wurde das Altenburger Licht ausgesandt.
Der letzte Abend von DenkMal! wurde noch einmal mit einer kindgerechten Abschlussparty (Kinder hatten unter anderem Liedwünsche frei) mit DJ Martin Diem (Ex-Bundesleiter) gebührend gefeiert.

Category: Allgemein